Das Januar Blatt
2020
40 Seiten
Signiert und nummeriert

(Auszug)

So wie mein Großvater, konnte niemand Äpfel schälen. Er hatte eine ganz eigene Art. Dafür setzte er sich an den Rand der Küchenbank hinter den Tisch und nahm zuerst einen Apfel und setzte die zuvor sorgfältig geschliffene Messerkante an. Dann schälte er die noch nasse Schale, die Apfelhaut. Die am Tisch liegen gebliebene Schale, durften wir, die Kinder, die Enkel essen. Am Besten schmeckte es, wenn aus der Schale eine Zunge, eine Apfelhautzunge wurde, wenn mein Großvater es schaffte den Apfel in Einem zu schälen. Es waren die besten, die süßesten, die saftigsten Apfelstücke, die ich gegessen habe. Ich wusste, dass er die Äpfel zuvor auf dem Feld mit seinen Apfelbäumen neben der einzigen Straße – sie fuhr ins Dorf und wieder hinaus – aufgehoben und zurück ins Haus gebracht hatte. Ich wusste immer woher die Äpfel kamen. Zwei Erinnerungsbilder kommen auf, wenn ich an diesen Mann, meinen Großvater, meinen Opa, denke. Ich kannte ihn auf zwei Arten: Äpfel schälend und Fliegen klatschend. […]



Das Februar Blatt
2020
40 Seiten
Signiert und nummeriert

(Auszug)

Und wieder die Frage, wie salzig das Meer war. Denn es ist nicht immer gleich. War wohl müder als gedacht. Nach der Rückkehr sofort im vertrauten Bett eingeschlafen. Das Salz will noch auf der Oberlippe kleben und überall. Voll bekleidet mit Mantel und Schuhen mit dem Oberkörper auf der Matratze niedergesunken. Gerade angekommen und schon wieder weg. Die Beine angewinkelt und am Boden abgestützt. Noch weiter weg. Sah so aus als wollte ich gerade noch wohin gehen, abreisen, fortziehen. Der gepackte Koffer noch immer in der Mitte des Raums. Schwer zu sagen, ob ich gerade angekommen bin oder doch verreisen wollte. Die ganze Wohnung geputzt und sauber hinterlassen, damit ich mich nach der Rückkehr wohl fühle. Alles so still und leise. Einzig ein Rasenmähen irgendwo. Dabei sind wir in der Stadt. Dann, nicht weit entfernt, ein Rauschen. Muss wohl das Meer sein irgendwo – anderswo. Kurz die Sonne, dann ganz lange eine Wolke. Zieht über das Land und die Felder irgendwo. Zieht nach dort drüben. […]


Jeden Monat neu
Fotografien und Text
25€
(+Versand)

(Bestellung per Mail an verena.gotthardt[at]aon.at)