Diplomausstellung

Das Bildprinzip der Unschärfe als Wiedergabe von Erinnertem: Erinnerungen werden zu inneren Bildern. Vergeht Zeit, wird es schwieriger, Ereignisse und Erlebtes einem genauen Zeitpunkt zuzuordnen. Alles verschwimmt. Fotografien zeigen mit einem digitalen Raster versehene Bilder, über die Transparentpapier gelegt wurde. Das Raster unterteilt ähnlich wie ein Koordinatensystem kleine Bildeinheiten, die ein sich Orientieren in fragmentarischen Erinnerungen erleichtern können. Die fotografischen Bilder bleiben unscharf, so wie Vergangenes unklar erscheint, und können assoziativ wahrgenommen werden.




Fotografien: Jorit Aust & Felix Frühauf
Video: Anna Sophia Rußman & Kilian Immervoll